KONFERENZ - fair work in digital future

REGISTER
1 — 3
DIDANET PROJEKT & konferenz

Faire Arbeit im digitalen Zeitalter!

30. September 2021 um 09:00 im ÖGB Riverbox, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien. Sowie via ZOOM.

Wie kann Mitsprache bei Algorithmic Management gestaltet werden und vor allem welche Schritte braucht es, um diese durchzusetzen? Die Plattformökonomie findet sich in immer mehr Arbeitsbereichen wieder. Dabei sind Gewerkschaften gefordert in der sogenannten Gig Economy gesetzliche Rahmen zu entwickeln, damit wesentliche gewerkschaftliche Errungenschaften nicht unter die Räder ausbeuterischer Geschäftsmodelle geraten.
Im Rahmen des Projekts "DiDaNet - Digital Danube Network" werden wir eine Abschlusskonferenz veranstalten. Wir haben uns in den letzten zwei Jahren sehr intensiv mit dem Thema Digitalisierung und Plattformarbeit auseinandergesetzt, insbesondere der Lage von Riders, also den Kolleg:innen der Radkurierdienste. An der Konferenz werden neben internationalen Sekretär:innen der Gewerkschaften der Projektpartnerländer Slowenien, Serbien, Republik Moldau und Ukraine auch Ludovic Voet, politischer Sekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) teilnehmen.

Anschließend wird, zur Feier des Tages und zum Ausklang des Abends ein gemütliches Afterglow stattfinden! Dabei wird die Möglichkeit geschaffen im entspannten Beisammensein sich gewerkschaftlich zu vernetzen.
Weiters werden durch den ganzen Tag leckerer Speisen und Getränke angeboten!

TIME TABLE:
09:00 - Willkommensrunde/Einlass/Kaffee
09:15 - DiDaNet Beschreibung des Projektinhaltes, Aims & Goals, Tätigkeiten
09:30 - Vorstellung Partnerländer - Serbien, Slowenien, Ukraine, Moldau  - Thematischer Überblick über die Tätigkeiten
10:15 - Begrüßung VP Schumann 
10:30 - Q&A an die Partnerländer
11:00 - Coffee Break
11:30 - Präsentation Herr Ludovic Voet (EU Directive Plattform Work)
11:50 - Q&A Ludovic
12:00 - Riders Collective Präsentation
12:30 - Lunch Break
13:30 - Spanish “riders law” (Input Grubar-Risak & Spanish Union Colleague) 
14:30 - Podiumsdiskussion
16:00 - Q&A 
17:00 - “Afterglow”
20.00 - Film-screening Open Air (Alte WU - Pride)

Die digitale Transformation zählt zu den bedeutsamsten Entwicklungen des 21. Jahrhunderts. Während Wirtschaftstreibende aller Branchen in eine Modernisierung von Arbeitsprozessen investieren, geraten ArbeitnehmerInnen zunehmend unter Druck, und werden mit einem Mangel an niederschwelligen Umschulung- oder Weiterbildungsangeboten konfrontiert. Aufgrund dessen setzt das internationale Referat des österreichischen Gewerkschaftsbundes auf länderübergreifende Solidarität und stellt in Form einer Projektzusammenarbeit die Weichen für die notwendige Miteinbeziehung der arbeitenden Menschen.

Weiters beeinflusst die Digitalisierung fortschreitend unsere sozialen Lebensumstände und wirtschaftlichen Arbeitsbedingungen, wobei die Auswirkungen so vielfältig sind wie die Berufe selbst: So gibt es Manche, welche durch neue, flexible Arbeitsformen profitieren und sich so ihren Lebensunterhalt nachhaltig sichern können. Andere wiederum erleben durch neue technische Möglichkeiten die daraus folgende Rationalisierung als Belastung. Auch die steigende Anzahl von Diskriminierungsvorfällen durch Algorithmen erweist sich als moderne Problemstellung, die es zu bewältigen gilt. Soziale Absicherung wird zunehmend verwehrt, in einigen Ländern werden Beitragssenkungen vollzogen, in Folge dessen geraten ArbeitnehmerInnen unter Druck. Deshalb widmet sich das Projekt DiDaNet dem Thema Digitalisierung im Zusammenhang mit den aus der Entwicklung resultierenden Herausforderungen und Chancen am Arbeitsmarkt. Vor allem in den Projektpartnerländern, der Republik Moldau, Serbien, Slowenien und den westlichen Regionen der Ukraine, Transkarpatien, Chernivtsi Oblast und Iwano-Frankiwsk, sieht man sich zunehmend mit den Folgen von der Fachkräfteabwanderung („Brain drain“) konfrontiert. In Folge dieser Entwicklungen entsteht das sogenannte „digitale Prekariat“. Eine wachsende Gruppe von Betroffenen arbeitet auf Online-Plattformen. Diese wiederum meiden ungewollt klassischen Arbeitsverträge durch verschiedene Formen der Scheinselbstständigkeit. Es ist die Aufgabe der Hauptakteure des Arbeitsmarkts, die individuellen Ansprüche von Benachteiligten zu evaluieren, sowie die flächendeckende Durchsetzung zweier elementaren gesellschaftlichen Säulen: Gerechte Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Menschen in der Region.

2 — 3
PODIUMSDISKUSSION

Digitalisierung der Arbeit - Perspektiven und Kritik

In Kooperation mit

Digitalisierung der Arbeit als Wunsch nach der Erleichterung und Rationalisierung ist zugleich eine Herausforderung für Arbeitnehmer*innen und ihre Interessenvertretungen wie Gewerkschaften und Arbeiterkammer. Als sichtbarste Entwicklung der letzten Jahre gilt Food Delivery, welche über global agierende Plattformen organisiert wird. Allerdings sind auch ortsungebundene Tätigkeiten (wie Grafik, Text, Programmieren etc.) zunehmend über digitale Plattformen organisiert. Anhand der Beiträge aus der Praxis (Slowenien, Serbien, Ukraine (tbc) und Österreich) werden die aktuellsten Entwicklungen im Bereich der Interessensvertretung und Verteidigung bzw. Etablierung arbeitsrechtlichen Mindeststandards präsentiert und können mit den Expert*innen vor Ort diskutiert werden.Aufbauend auf die Praxisbeispiele wird aufgearbeitet, wie Gewerkschaften und Arbeiterkammer, die Interessenvertretungen der Arbeitnehmer*innen, den digitalen Wandel mitgestalten können und welche Herausforderungen sich dabei stellen. Arbeitsabläufe werden zunehmend über Algorithmen organisiert, Arbeitnehmer*innen nehmen ihre Vorgesetzten nur noch als App wahr – wie soll Austausch und Mitbestimmung in einer auf Individualisierung und Rationalisierung ausgerichteten Arbeitswelt funktionieren, wie können sich Betriebsräte einbringen und wie kann „digitale Solidarität“ gestaltet werden? Wie kann Prekariat, oft aus Verhandlungsschwäche entstehend, verhindert werden und wie können vulnerable (oft migrantische) Gruppen erreicht werden? Technischer Fortschritt muss in Bahnen gelenkt werden, die dem Allgemeinwohl zuträglich sind wofür es entsprechende Strategien bedarf, deren Grundzüge an diesem Nachmittag mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis diskutiert werden sollen.

SPEAKERS

To be announced...

3 — 3
RIDERS EVENT

EVENT FÜR ALLE FAHRRADBOT*-INNEN mit free food & drinks

Events am 30.09.2021 und 01.10.2021 hosted by

Film-screening, alley cat, free foods & drinks and much more. Was genau statt findet wird demnächst noch preis gegeben.
Abgesehen davon, alle "Rider" herzlich eingeladen!

The program
Part I

Didanet konferenz am 30.09.2021 - Registrierung & all you need to know

Part II

diskussion: Digitalisierung der Arbeit - gewerkschaftliche Perspektiven

Part III

EVENT FOR "riders" mit alley cat, Filmscreening, free food & drinks - don't miss out

In Koopeartion